Blog

Dieselskandal – Aktueller denn je !

Durch den Beginn des Musterfeststellungsverfahrens vor dem OLG Braunschweig am 30.09.2019, welchem sich ca. 410.000 vom Dieselskandal Betroffene angeschlossen haben, ist der Dieselskandal auch medial wieder in den Vordergrund gerückt und das Musterfeststellungsverfahren wird als die juristische Antwort auf das unredliche Verhalten der deutschen Autobauer präsentiert. Der Schein trügt allerdings, da die vom Dieselskandal betroffenen Kunden mit einer individuellen Klage gegen die Fahrzeugverkäufer oder Fahrzeughersteller in der Regel besser fahren und schneller zu ihrem Geld kommen.

Rene Sominides

Die herrschende Rechtsprechung in Deutschland zum Dieselskandal hat sich in den letzten Monaten sehr stark zugunsten der betroffenen Kunden verändert. So ist es mittlerweile herrschende Rechtsprechung, dass die an den Fahrzeugen vorgenommenen Manipulationen eine sittenwidrige Schädigung darstellen und dem Grunde nach einen Schadensersatzanspruch gemäß § 826 BGB gegen den Hersteller begründen. Auch ist es herrschende Rechtsprechung, dass betroffene Kunden gegenüber den Fahrzeugverkäufern Gewährleistungsansprüche (Rücktritt vom Kaufvertrag, Kaufpreisminderung) geltend machen können, wenn das Autohaus vom Hersteller direkt betrieben wird.

Verjährung kann möglicherweise zum 31.12.2019 eintreten.

Für beide Anspruchsgrundlagen laufen Fristen, welche es zu beachten gilt. Bei Ansprüchen nach § 826 BGB 3 Jahre ab Kenntnis der Manipulation, bei Gewährleistungsrechten 2 Jahre ab Fahrzeugkauf. Die erstere Frist läuft immer zum Ende eines Jahres aus, also möglicherweise auch zum 31.12.2019!

Die Karten stehen daher gar nicht so schlecht, wenn da nicht die Nutzungsentschädigung für die mit dem Fahrzeug gefahrenen Kilometer wäre. Diese wird bisher von den Gerichten der Forderung der Kunden entgegengehalten und kann, bei entsprechend langer Nutzungsdauer, zu einem völligen Erlöschen der ursprünglichen Forderung des Kunden führen, wie es das LG Saarbrücken am 10.10.2018 (Az: 12 O 39/18) entschieden hat.

An dieser Entscheidung wird deutlich, dass das Musterfeststellungsverfahren aufgrund der zu erwartenden langen Verfahrensdauer nicht zu empfehlen ist, da die Nutzungsentschädigung mit der Zeit die Ansprüche der Kunden auffrisst. Vielmehr sollten betroffene Kunden, welche auch noch rechtschutzversichert sind, so schnell wie möglich selbst auf Schadensersatz oder Rückabwicklung des Kaufvertrages klagen. Nur so lässt sich das Auflaufen einer hohen Nutzungsentschädigung durch langes Nichtstun unter Nutzung des betroffenen Fahrzeugs vermeiden!

Gerne können wir die Erfolgsaussichten der Ansprüche Ihrer Versicherungskunden prüfen!

Dabei lässt sich über die nachfolgende Liste für Sie als Versicherungsagentur leicht herausfinden, welche Kunden betroffen sein können und diese Informationen als weitere Dienstleistung für den Kunden bieten.

Derzeit bekannt betroffene Fahrzeuge sind folgende:

  • VW Beetle (1,6 TDI und 2,0 TDI) (2011 – 2014)
  • VW Caddy (1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology) (2005 – 2014)
  • VW Eos (2.0 TDI)
  • VW Golf (1.4 TSI, 1.6 TDI)
  • VW Golf VI (GTD, 1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion,1.6 TDI BlueMotion Technology, 12.0 TDI, Variant, Cabrio, Golf Plus)
  • VW Golf VII 1.6 TDI Variant (Euro 6)
  • VW Jetta
  • VW Passat B6, B7 und CC (1.6 TDI BlueMotion, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion Technology) (2008 – 2014)
  • VW Passat (1.4 TSI, 1.6 TDI, 2.0 TDI, 2.0 TDI Variant)
  • VW Polo (1.6 TDI, 1.6 TDI Blue Motion Technology)
  • VW Polo (1,4 TSI, 1.6 TDI)
  • VW Scirocco (2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology)
  • VW Sharan I und II (2.0 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion) (2008 – 2014)
  • VW Tiguan (2.0 TDI) (2007 – 2015)
  • VW Touran (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2005 – 2014)
  • VW T5 Multivan (2.0 TDI) (2009 – 2013)
  • VW T6 Transporter 2.0 TDI
  • VW Transporter (2008 – 2015)
  • VW Amarok 3.0 TDI V6
  • VW Phaeton 3.0 TDI V6
  • VW Touareg 3.0 TDI V6
  • Audi A1 (1.4 TFSI)
  • Audi A1 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2009 – 2014)
  • Audi A3 (1.4 TFSI)
  • Audi A3 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2008 – 2014)
  • Audi A3 (1.6 TDI Sportback) (Euro 6)
  • Audi A4 B 8 (2.0 TDI) (2007 – 2013)
  • Audi A5 (2.0 TDI)
  • Audi A4 2.0 TDI
  • Audi Avant (Euro 6)
  • Audi A4 3.0 TDI V6
  • Audi A5 3.0 TDI V6
  • Audi A6 C6, C7 (2.0 TDI) (2008 – 2014)
  • Audi A6 (2.0 TDI Avant) (Euro 6)
  • Audi A6 3.0 TDI V6
  • Audi A7 3.0 TDI V6
  • Audi A8 3.0 TDI V6
  • Audi Q3 (2.0 TDI) (2011 – 2013)
  • Audi Q3 (2.0 TDI quattro)
  • Audi Q5 (2.0 TDI) (2008 – 2015)
  • Audi Q5 3.0 TDI V6
  • Audi Q7 3.0 TDI V6
  • Audi TT (2.0 TDI) (2008 – 2013)
  • Skoda Fabia (1.6 TDI)
  • Skoda Octavia II (1.6 TDI, 1.6 TDI GreenLine, 2.0 TDI (Euro 6) (2009 – 2013)
  • Skoda Rapid (1.6 TDI) (2012-2015)
  • Skoda Roomster (1.6 TDI) (2010 – 2015)
  • Skoda Superb II (1.6 TDI, 2.0 TDI, 1.6 TDI GreenLine) (2008-2013)
  • Skoda Yeti (1.6. TDI, 1.6 TDI Greenline, 2.0 TDI) (2009 – 2014)
  • Skoda Fabia (1.6 TDI)
  • SEAT Alhambra (2.0 TDI) (2008 – 2014)
  • SEAT Altea (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2009 – 2015)
  • SEAT Ibiza (1.4 TDI, 1.6 TDI, SC 2.0 TDI) (2009-2015)
  • SEAT Leon II (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2010 – 2012)
  • Mercedes A-Klasse A 200 CDI (Euro 6)
  • Mercedes V250 2.1 (Euro 6)
  • Mercedes C 220 D (Euro 5)
  • Mercedes C 250 d T-Modell (Euro 6)
  • Mercedes E220 Bluetec T-Modell (Euro 6)
  • Mercedes E 220 d Limousine (neue Motorgeneration) (Euro 6)
  • Opel Astra Sports Tourer 1.6 CDTi (Euro 6)
  • Opel Insignia 2.0 (Euro 6)
  • Opel Zafira 1.6 (Euro 6)
  • Opel Zafira 1.6 CDTi (Euro 6)
  • Opel Zafira 1.6 CDTi (neue Motorsteuerung) (Euro 6)
  • BMW 318 d (Euro 6)
  • BMW 320 d (Euro 5)
  • BMW 320 d GT xDrive (Euro 6)
  • BMW 520 d (Euro 6)
  • BMW 530 d (Euro 6)
  • BMW X5 xDrive 25d (Euro 6)
  • Ford C-Max 1.5 (Euro 6)
  • Ford C-Max 2.0 (Euro 6)
  • Ford Focus 1.5 TDCi (Euro 6)
  • Ford Kuga 2.0 TDCi 2×4 (Euro 6)
  • Ford Mondeo 2.0 TDCi (Euro 6)
  • Hyundai ix35 2.0 (Euro 5)
  • Hyundai i20 1.1 (Euro 6)
  • Hyundai i30 1.6 CRDi (Euro 6)
  • Hyundai SantaFe 2.2. CRDi (Euro 6)
  • Hyundai Tucson 2.0 CRDi (Euro 6)
  • Jeep Cherokee 2.0 (Euro 5)
  • Jeep Renegade 1.6 Multijet (Euro 6)
  • Nissan Navara 2.5 (Euro 5)
  • Nissan Qashqai 1.6 dCi (Euro 6)
  • Fiat 500X 1.6 (Euro 6)
  • Fiat Ducato 3.0 (Euro 5)
  • Alfa-Romeo Giulietta 2.0 (Euro 5)
  • Dacia Sandero 1.5 (Euro 6)
  • Peugeot 2008 1.6 Blue HDI (Euro 6)
  • Jaguar XE 2.0 (Euro 6)
  • Suzuki Vitara 1.6 (Euro 6)
  • Chevrolet Cruze 2.0 (Euro 5)
  • Range Rover 3.0 (Euro 5)
  • Volvo VX60 2.0D (Euro 6)

Bitte beachten Sie, dass mittlerweile Anzeichen dafür vorliegen, dass der VW-Konzern möglicherweise auch bei den neuen Euro 6-Motoren eine Manipulation vorgenommen hat, so dass es sich lohnt nahezu jedes Dieselfahrzeug zu überprüfen!

 

Vertriebsrecht

Arbeitsrecht

Gewerblicher Rechtsschutz

Familienrecht

Erbrecht

Mietrecht

Gesellschaftsrecht

Forderungsmanagement

Verkehrsrecht

Versicherungsrecht

Strafrecht

Energiewirtschaftsrecht

Seminare